Januar

Kalender2020Als ich letztes Wochenende so gemütlich durch den Supermarkt schlenderte und bei 27° Außentemperatur darüber nachdachte, ob ich noch ein Eis essen gehen sollte, konnte ich es ja kaum fassen, als ich an einem Regal voller Marzipan vorbeikam. Marzipan? Und Lebkuchen? Im Sommer?

Es ist ja nichts Neues, dass die Weihnachtssachen mittlerweile schon Anfang September in den Regalen stehen (und es dann im Dezember nirgendwo mehr Lebkuchen oder Printen zu kaufen gibt).

Weihnachten steht also praktisch schon wieder vor der Tür.

Das erinnerte mich auch daran, dass es schon fast zwei Jahre her ist, seit mein letztes Buch rauskgekommen ist. Zwei Jahre! Und dreieinhalb Jahre seit ich ins kaltes Wasser gesprungen bin, mein Buch bei Amazon hochgeladen habe und mich dann schnell unterm Bett versteckt habe. Glücklicherweise hat keiner von Euch mit Tomaten geschmissen, sondern im Gegenteil. Eure Mails, Nachrichten und Rezensionen haben mich jedes Mal wieder unter dem Bett hervorgelockt. Es fühlte sich schon ein bisschen an wie Magie, denn jedes Mal wenn ich mich nach dem Warum und Wozu gefragt habe und am liebsten alles hingeschmissen und nie wieder ein Wort geschrieben hätte, entdeckte ich wieder eine neue Nachricht in meinem Postfach. Als hättet Ihr’s geahnt.

Danke!

Danke an jeden von Euch, der oder die sich die Mühe gemacht hat, mir zu schreiben. Jede Nachricht bedeutet mir unheimlich viel. Und ja, ich weiß, dass einige von Euch tatsächlich schon seit zwei Jahren auf die Fortsetzung warten und warten und warten. Und mir trotzdem Nachrichten schreiben und mich anfeuern und ermutigen. Auch dafür danke! Danke, dass Ihr so geduldig seid.

Save the date

Aber was hat das alles mit Januar zu tun? Der Januar kommt ja bekanntlich nach Weihnachten, wenn wir alle vollgefressen in der Ecke liegen, all unsere unerwünschten Geschenke umtauschen oder versuchen auf ebay loszuwerden (und es seltsamerweise wieder Lebkuchen gibt). Wenn alles grau ist und wir sehnsüchtig auf den ersten Sonnenstrahl warten.

Der beste Zeitpunkt also für ein neues Buch.

Was, Buch? Ja! Und zwar für das Buch, auf das viele von Euch schon sehnsüchtig warten (ich eingeschlossen). Im Januar will ich endlich, endlich den dritten Band der Fengard Chroniken veröffentlichen. Hurra! Also, Buntstift raus und gleich den Januar 2020 im Kalender ankringeln.

Ihr dürft mich natürlich auch weiterhin anfeuern, mir Nachrichten schreiben und meine Bücher weiterempfehlen. Ich ringe nämlich noch immer mit dem dritten Band – er scheint ein ziemlich widerspenstiges kleines Ding zu sein. Aber wir werden uns schon arrangieren. Den Oktober habe ich bereits reserviert für einen Schreibmarathon. Vielleicht braucht das kleine Pflänzchen ja nur ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Wer weiß.

Vielleicht wird ja bis Januar doch noch ein dicker Baum draus. Blatt für Blatt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.